Kultur

«Midtsommer»

Das Jugendorchester Freiamt (JOF) unter der Leitung von Anne-Cécile Gross widmet sich einem nordischen Programm.

«Midtsommer» ist der Titel des Konzertes, welches das JOF vom Freitag 16. Juni, bis Sonntag 18. Juni, unter anderem in der Alten Kirche Boswil, in der Kapuzinerkirche Bremgarten und der Klosterkirche Gnadenthal präsentieren wird. Die Dirigentin und Leiterin des Orchesters, Anne-Cécile Gross hat dazu eine ganze Reihe von anspruchsvollen Kompositionen zusammengesucht, die alle aus der Feder nordischer Komponisten stammen.

Anspruchsvolle Werke fordern das Orchester
Es sind sehr spannende und anspruchsvolle Werke, die Anne-Cécile Gross einmal mehr für ihr junges Orchester zusammengestellt hat. Doch die quirlige und mitreissende Dirigentin ist restlos davon überzeugt, dass ihre jungen MusikerInnen der Herausforderung gewachsen sind. «Sie sind alle mit viel Eifer dabei und üben auch tüchtig, so dass ich vor der Aufführung keine Bedenken habe, auch wenn wir bis dahin noch die eine oder andere Klippe umschiffen müssen», gibt Anne-Cécile Gross Einblick in ihre aktuelle Arbeit mit dem Orchester. Und sie steht im Gespräch auch offen dazu, dass sie wohl die eine oder andere Schwierigkeit zum Zusammenstellen des Programms etwas unterschätzt hat.

Eine Gigue ist ein Tanz, da könnt ihr nicht nach der Hälfte einfach müde werden, und eure Füsse nicht mehr anheben. Ihr müsst tanzen als hätte euch der Teufel gepackt!

Anne-Cécile Gross

Doch die Kinder und Jugendlichen, welche sich regelmässig in Boswil im Rahmen des Künstlerhauses treffen, sind sehr motiviert und lassen sich von den gestellten Schwierigkeiten nicht entmutigen. So klingt am besuchten Probeabend die Suite von Kurt Atterberg (1887 bis 1974) im ersten Moment noch etwas müde und zerstreut. Doch Anne-Cécile Gross weiss, wie sie mit ihrem Orchester sprechen muss. «Das ist eine Gigue, meine lieben Leute. Wisst ihr was das ist? Eine Gigue ist ein Tanz und da müsst ihr das Tempo beibehalten und nicht nach der Hälfte einfach müde werden», hält sie zwar lachend, aber überaus bestimmt fest. Und die freundlich gemeinte Rüge nützt. Beim zweiten Anlauf tönt der Satz schon einiges frischer.
Allerdings findet die ehrgeizige Dirigentin immer mal wieder Stellen, die sie anders oder präziser gespielt haben möchte. Doch die ansteckende Begeisterung der Leiterin ist das, was das JOF trägt und überaus ansteckend ist. Hier muss man einfach mitziehen und kann sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen.

Von Feen und Melancholie des Nordens
Wie eine Klammer umfasst der norwegische Komponist Edvard Grieg (1843 bis 1907) das Programm. In den lyrischen Stücken taucht man ein in die Welt der Kobolde und Feen und Auszüge aus der Peer-Gynt-Suite werden den Abend beschliessen. Die Welt der Melancholie und die Grossartigkeit der Natur musikalisch umgesetzt findet man im Impromptu von Jean Sibelius (1865 bis 1957). Die spirituelle Seite wird man im Psalm des Esten Arvo Pärt (*1935) entdecken und das bäuerliche Landleben lässt Kurt Atterberg (1887 bis 1974) in seiner Suite pastorale aufleben. Ein überaus vielseitiges und musikalisch abwechslungsreiches Programm erwartet das Publikum.

Bettina Leemann
3. Juni 2017
Bilder: Bettina Leemann

Die Konzerte des Jugendorchesters Freiamt finden am Freitag, 16. Juni, 19.30 Uhr in der Alten Kirche Boswil, am Samstag, 17. Juni, 19.30 Uhr in der Kapuzinerkirche Bremgarten und am Sonntag, 18. Juni, 17 Uhr in der Klosterkirche Gnadenthal statt. Weitere Informationen: www.jugendorchester-freiamt.ch

Adresse

freiamtplus.ch
Richard Wurz
Sternengasse 16
5620 Bremgarten

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum

Impressum

Facebook