Gesellschaft

Ein Leben für den Zirkus

Sie haben noch ihr ganzes Leben vor sich, Nina Hegnauer, die gerade einmal 21 Jahre alt ist und aus Fislisbach kommt und Joël Demierre, der noch nicht einmal 20 Jahre alt ist und aus Eggenwil stammt. Trotzdem dürfen sich die beiden Zirkusdirektoren nennen und zwar vom Cirque Jeunesse Arabas Bremgarten. Beide haben beim August-Kafi-Tratsch im Foyer des Kellertheaters Bremgarten Rede und Antwort gestanden und dabei gezeigt, dass sie sich nicht nur in der Manege, sondern auch auf dem «heissen» Stuhl von freiamtplus durchaus behaupten können.


home kafitraatsch nnina martin joellWer kann mit 20 Jahren schon behaupten, dass er praktisch sein ganzes Leben im Zirkus verbracht hat, ohne dass er aus einer Zirkusfamilie stammt? Wobei so ganz richtig ist das bei den beiden neuen Zirkusdirektoren Nina Hegnauer und Joël Demierre nicht. Sie verbringen ihr Leben von Kindesbeinen an im Arabas, dem Bremgarter Jugendzirkus. Joël Demierre glänzt auch in der aktuellen Saison noch ein letztes Mal als vielseitiger Artist. Sei dies beim Diabolo, bei der Akrobatik oder bei der Tuchnummer. Nina dagegen hat ihre Karriere in der Manage schon seit einiger Zeit gegen diejenige als Trainerin eingetauscht. Doch noch immer ist das Vertikaltuch ihre Hauptdisziplin und sie meinte lachend, dass sie in ihrer Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule einen Kurs in dieser Disziplin belegen würde und heute mehr könne als damals. Joël Demierre hat übrigens seine Lehre als Schreiner diesen Sommer abgeschlossen. Das praktische Geschick kann er als Zirkusdirektor bestimmt gebrauchen, denn helfende und zupackende Hände sind im Arabas immer gefragt.

Die Herausforderung einen Zirkus zu führen angenommen
Den Kindern und Jugendlichen die Wunderwelt Zirkus aufzustossen und erleben zu lassen, darum würde es ihnen in aller erster Linie gehen. Auf die Frage, für was die Direktion denn zuständig sei, meinten die beiden schmunzelnd. «Grundsätzlich für alles, doch was dies alles beinhaltet, das wissen wir noch nicht so genau.» Die Fussstapfen, in welche die beiden treten, sind schon recht gross. Schliesslich hatte Martin Indlekofer über 25 Jahre den Zirkus geleitet. Auf die Frage, ob sie denn kochen könnten, meinten die beiden lachend, dass ja Martin Indlekofer im Bereich der Küche erhalten bleibe und auch sonst sind sie der festen Überzeugung, dass der ehemalige Direktor sie auch weiterhin unterstützen wird. Das bestätigte Martin Indlekofer der im Publikum sass nur zu gerne. «Es wird wohl schon noch einiges hervorkommen, das für Martin einfach selbstverständlich war, wir aber es erst wissen müssen, damit wir es umsetzen können», meinten die beiden aufgeräumt. Vor allem das Delegieren von Aufgaben müssten sie ganz bestimmt lernen. Aber sie hätten ja auch noch einen kompetenten Vorstand im Rücken, der sie unterstützen werde. Vor allem im Bereich der Finanzen werde dies auf jeden Fall nötig sein.

Wunderwelt Zirkus ist einfach einmalig
Rein vom künstlerischen Aspekt machen sich die beiden keine grossen Sorgen. Die Kinder und Jugendlichen, die sich für den Zirkus anmelden, die haben

«Die Kinder sollen sich in ihren Nummern selbst verwirklichen können.»

Nina Hegnauer

ihre Ideen. «Wir haben kompetente Trainer, zum Teil auch Profitrainer, die ebenfalls Ideen haben und so werden auch in Zukunft spannende Programme entstehen.» Hört man den beiden zu, wenn sie über die Zirkuswelt sprechen, dann versteht man schnell, dass diese nicht nur bunt und überaus vielfältig ist, sondern den Kindern, die mitmachen, ein einmaliges Erlebnis bietet. Beide sprechen von einem Zirkusfieber, das alle packt und nicht mehr loslässt. Dies gilt nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Eltern, denn jedes Kind, das im Zirkus Arabas mitmachen will, braucht den Support von zu Hause aus. Die Eltern müssen sich auch engagieren, einbringen, am Buffet stehen, Zelt aufstellen und vieles mehr. Die Handlungsfelder sind sehr breit. Diese Welt wollen die beiden neuen Zirkusdirektoren weiterhin bewahren und möglichst vielen Kindern und Jugendlichen aus Bremgarten und Umgebung ermöglichen.

Der Cirque Jeunesse Arabas wird sich weiter entwickeln und weiterhin spannend bleiben, aber sicher auch eine Herausforderung für die beiden neuen Zirkusdirektoren Nina Hegnauer und Joël Demierre sein. Es ist ihnen von Herzen zu wünschen, dass die beiden das Zirkusfieber nicht verlässt.

Bettina Leemann
29. August 2021
Bilder: Bettina Leemann

Der Cirque Jeunesse Arabas Bremgarten spielt noch am kommenden Freitag/Samstag/Sonntag, 3./4./5. September in Mellingen. Weitere Informationen und Reservationen unter www.arabas.ch

Der nächste Kafi-Tratsch findet am Samstag, 25. September um 10 Uhr im Foyer des Kellertheaters Bremgarten statt. Weitere Informationen unter www.freiamtplus.ch

 

Adresse

freiamtplus.ch
Richard Wurz
Sternengasse 16
5620 Bremgarten

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum

Impressum

Facebook