Hintergrund

«Es ist eine Ehre für uns»

Der Sozi-Preis 2017 der SP Bezirk Bremgarten geht an den «Verein zur Unterstützung des Kinderheims St. Martin de Porres».


home tab sozipreisSeit sieben Jahren verleiht die SP Bezirk Bremgarten jedes Jahr ihren Sozi-Preis in der Höhe von hundert Fünflibern. Aus der Liste der möglichen Preisträger sei der Jury das persönliche Engagement der ehemaligen Grossrätinnen Esther Bänziger und Elisabeth Sailer für das Hilfswerk in Manila auf den Philippinen ins Auge gestochen, erklärte Rosmarie Groux, Vizeammann in Berikon, anlässlich der Preisübergabe. Diesem Einsatz das Menschliche in der Welt zu fördern, gebühre eine hohe Anerkennung, betonte Rosmarie Groux, und mit dem Sozi-Preis 2017 wolle man einen Beitrag dazu leisten.

Ein Weg der Zukunft
Initiiert wurde dieses Hilfswerk von Esther Bänziger, die den Unterstützungsverein aufgrund ihrer Kenntnisse der Situation in Manila und dem Bedürfnis etwas in die Wege zu leiten 2008 ins Leben rufen konnte. Dieser wirkt im Rahmen der Stiftung John D.V. Salvador, die von ihrem Sohn Hugo Bänziger gegründet wurde. So ist der Unterstützungsverein breit abgestützt und dank der Freiwilligenarbeit des Vereinsvorstands mit Elisabeth Sailer (Präsidentin), Esther Bänziger, Bruno Brunner, Erna Ravicini und Angela Freytag ist sichergestellt, dass jeder gespendete Franken vollumfänglich dem Hilfswerk zugute kommt. Jährlich fliessen rund 18′000 Franken für dringend benötigte Investitionen wie Schulbus, Tiefkühltruhe, Saläre und Stipendien nach Manila.
Es sind Strassenkinder, die in der Grossstadt gestrandet sind, die Aufnahme finden und innerhalb von guten Strukturen von Fachleuten eine Aus- und Weiterbildung erfahren. «Es ist für diese Kinder ein Schritt in die Zukunft, in die Eigenständigkeit», hielt Esther Bänziger fest.Mit dem Kinderheim St. Martin de Porres und dem von ihr initiierten Mädchenhaus Casa Esther konnte gemeinsam mit Father Boyet eine zukunftsgerichtete Institution erarbeitet werden, welche für die Kinder und Jugendlichen Zukunftsperspektiven öffnet.
Der Unterstützungsverein könne dank der guten Zusammenarbeit mit der Stiftung, den Verantwortlichen vor Ort und den GönnerInnen vieles in Bewegung und umsetzen, erklärte Präsidentin Elisabeth Sailer. So sei es für den Verein eine grosse Ehre und Freude den Sozi-Preis 2017 zugesprochen zu bekommen. «Das gibt uns Motivation weiterhin zu wirken.» Aber auch die Bälle, hergestellt von der Familie Steiner, Berikon, gespendet von der SP Mutschellen-Kelleramt, wurden mit grossem Dank entgegengenommen. «Die Kinder werden sich sicher riesig darüber freuen», hielt Elisabeth Sailer fest.

Eine eindrückliche Leistung
Die Kinder seien sehr motiviert mit Hilfe ihr Leben zu gestalten und sie würden sich sehr gut in die Strukturen integrieren, wusste Angela Freytag aus eigener Erfahrung zu erzählen. Sie arbeitete einige Monate vor Ort als Lehrerin und erhielt so einen Einblick in die Arbeit des Heims und der Schule. Diese Zeit sei für sie eine wertvolle Erfahrung als Mensch und Lehrerin gewesen.
Auch Esther Bänziger, die das Kinder- und Mädchenheim in regelmässigen Abständen besucht, konnte vom erfolgreichen Verlauf zugunsten der Kinder berichten. Es sei für sie immer wieder sehr berührend wie die Kinder sich wundern, dass Menschen aus einem weit entfernten Land an sie denken würden. Rosmarie Groux brachte dies in ihrer Laudatio so auf den Punkt: «Die Kinder vergleichen es mit einem Engel, der aus der Ferne ein gütiges Licht über sie scheinen lässt.»

Richard Wurz
31. August 2017
Bild: Richard Wurz

Weitere Informationen über das Projekt: www.stmartinporres.ch

Adresse

freiamtplus.ch
Richard Wurz
Sternengasse 16
5620 Bremgarten

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum

Impressum

Facebook