Hintergrund

Zeit geben … Zeit nehmen

KISS ‒ für ein solidarisches Zusammenleben aller Generationen.


home tab kiss haende«Wenn ich Hilfe brauche, kann ich von anderen Menschen Zeit beanspruchen. Und wenn andere Hilfe brauchen, stelle ich meine Zeit zur Verfügung.» Das sei der eigentliche Grundgedanke der KISS-Genossenschaften, erklärte Susanna Fassbind im Gespräch. Sie setzte nach vielen Abklärungen und Recherchen den Grundstein zu dieser Organisation im Rahmen der Freiwilligenarbeit. Inzwischen sind in der Schweiz zwölf Genossenschaften entstanden, so auch im Oberfreiamt und im Reusstal. Die Zielsetzung sei von Beginn gewesen, dass man nicht eine gesamtschweizerische Zentralstelle, sondern regional auf der Basis von Genossenschaften Koordinationsstellen schaffe. Vor Ort kenne man sich und sei bereits vernetzt, meinte Susanna Fassbind, was die Basis für ein effizientes Wirken sei und den Zusammenhalt zwischen den Freiwilligen und Hilfesuchenden fördere.

Den Anstoss geben und koordinieren
Gegenüber anderen Modellen mit Zeitgutschriften unterscheidet sich KISS (Keep it small and simple) darin, dass man die aufgewendete Zeit für Hilfestellungen sich selbst gutschreiben lässt und diese in einem späteren Zeitpunkt, wenn man selber Hilfe braucht, beanspruchen kann. Das Ganze funktioniert ohne Geld. Das heisst, jede Stunde ‒ egal ob Gartenarbeit oder begleiteter Spaziergang ‒ ist und bleibt eine Stunde und kann nicht monetär umgerechnet werden. Eine erfahrene Fachfrau klärt mit dem Nehmenden und Gebenden aufgrund der Bedürfnisse einen Einsatz ab, damit die Dienstleistungen korrekt und qualitativ hochstehend geleistet werden können. «Dies schafft klare Verhältnisse zwischen den Beteiligten und man begegnet sich auf Augenhöhe», betonte Susanna Fassbind.

Entlastung für den Staat
Die Freiwilligenarbeit nehme in allen Bereichen der Gesellschaft und dem Staat Dienstleistungen ab und trage in vielen Fällen zu einem angenehmen Alltagsleben bei, was für den Betroffenen eine grosse Erleichterung sei. Die Arbeit von KISS müsse aber auch finanziert werden können, betonte Susanna Fassbind. So sei man zum Beispiel im Kanton Zug in engen Verhandlungen mit der Stadt und dem Kanton, damit seitens des Staates die Genossenschaft für ihre Arbeit entschädigt wird. Die notwendigen Aufwendungen für die professionelle Organisation sollen in diesem Sinne auf die Dauer finanziell tragbar sein. So fasse man auch klar zusammen, welche Dienstleistungen man in welchem Umfang übernimmt, die ansonsten teilweise von einer Organisation wie der Spitex übernommen werden müssten. Damit wolle man ausweisen können, dass man den Staat in seinen Betreuungsaufgaben wirkungsvoll unterstützt und Dienstleistungen abnimmt.

Für Jung und Alt
Es gebe auf beiden Seiten ‒ Gebende und Nehmende ‒ keine Alterseinschränkung, hielt Susanna Fassbind klar fest. Zeitgutschriften kann man sich als Freiwilliger bereits in jüngeren Jahren anlegen und dann von ihnen im Alter profitieren. Man könne dies durchaus gleichsetzen mit einer vierten Vorsorgesäule für das eigene Alter, meinte Susanna Fassbind. «Es ist eine Nachbarschaftshilfe für Jung und Alt, was letztlich den Kitt in der Nachbarschaft stärkt und eine befriedigende Aufgabe ist.»
Da man die Zeitgutschriften in einer Notsituation unabhängig vom Aufenthaltsort in Anspruch nehmen kann, braucht es einerseits noch mehr regionale Genossenschaften; andererseits aber auch eine professionelle Dachgenossenschaft, welche schweizweit wirken kann. Die Zielsetzung sei daher, das KISS-Modell weiter auszubauen und gemeinsam mit den entstehenden Genossenschaften das Ganze auch wirkungsvoll und langfristig umzusetzen.

Richard Wurz
18. Januar 2018
Bild: Bettina Leemann

Literatur: «Zeit für Dich ‒ Zeit für mich. Nachbarschaftshilfe für Jung und Alt» von Susanna Fassbind (ISBN 978-3-906304-27-4). Weitere Informationen: www.kiss-zeit.ch, www.kiss-zeit.ch/oberfreiamt und www.kiss-reusstal-mutschellen.ch

 

Adresse

freiamtplus.ch
Richard Wurz
Sternengasse 16
5620 Bremgarten

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum

Impressum

Facebook