Kultur

Bewegte Boswiler Jahre

«Ein Abend mit Wilfried Jentzsch» bietet eine historische und akustische Expedition in die bewegten Jahre der legendären Komponistenseminare am Künstlerhaus Boswil.

home tab gespraech boswDas Künstlerhaus Boswil war in den 70er- und 80er-Jahren unter anderem dank der durch Klaus Huber initiierten Komponistenseminare ein Ort reger Auseinandersetzung und internationaler Ausstrahlung. Diskutiert wurden die aktuellsten ästhetischen und gesellschaftlichen Fragen zur Neuen Musik, vor allem auch in der Begegnung mit Musikern aus dem sogenannten Ostblock. Der Musikwissenschaftler Thomas Meyer hat das umfangreiche Archiv des Künstlerhauses diesbezüglich im Rahmen des Forschungsprojekts «Oase auf dem Abstellgleis Europas» an der Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Musik, in Basel untersucht.
Der «Abend mit Wilfried Jentzsch» bietet einen Rückblick auf jene Epoche. Der Dirigent, Komponist und bildende Künstler promovierte an der Pariser Sorbonne in Musikästhetik. Als Direktor des Studios für Elektronische Musik in Dresden beschäftigt er sich intensiv mit der Neuen Musik.
Thomas Meyer unterhält sich mit ihm über die bewegten 70er- und 80er-Jahre, in denen der damalige Stiftungspräsident von Boswil, Willy Hans Rösch, noch persönlich Ikea-Möbel in die damalige DDR schaffte. Wilfried Jentzsch weilte 1972 für einen Arbeitsaufenthalt in Boswil und kehrte danach nicht mehr in die DDR zurück. In einem Artikel des Musikjournalisten Max Nyffeler steht: «Jentzsch nutzte den ihm als Preis zugesprochenen Arbeitsaufenthalt, um sich in die Bundesrepublik abzusetzen, was Rösch einen riesigen Aufwand kostete, um die Ostberliner Kulturfunktionäre von der Seriosität Boswils im Hinblick auf weitere Besuchervisa zu überzeugen.»
Musikalisch begleitet wird das Gespräch von zwei Werken von Wilfried Jentzsch und Maurice Weddington, die in den legendären Komponistenseminaren 1972 und 1976 entstanden sind. Es spielt die Formation zone expérimentale basel. Das Ensemble des Masterstudiengangs für Zeitgenössische Musik an der Hochschule für Musik FHNW in Basel ist eine Gruppe von Studierenden, die sich gleichermassen als aussergewöhnliche Künstlerpersönlichkeiten wie auch als virtuose Spieler auszeichnen. Das Ensemble stellt einen Rahmen für Entdeckungen dar – für die Spielenden wie auch das Publikum. Der Fokus liegt dabei auf dem Entdecken von unterschiedlichen Möglichkeiten musikalischen Ausdrucks in zeitgenössischer Musik, aber auch von Werken der Mütter und Väter unserer heutigen Musik.

Freiamtplus
16. November 2018
Bild: zVg

«Ein Abend mit Wilfried Jentzsch» findet am Mittwoch, 21. November, um 19.30 Uhr in der Alten Kirche Boswil statt. Weitere Informationen: www.kuenstlerhausboswil.ch

 

Adresse

freiamtplus.ch
Richard Wurz
Sternengasse 16
5620 Bremgarten

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum

Impressum

Facebook